Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA): Medizinische Apps auf Rezept

Workshop am 26. Mai in Frankfurt

> Jetzt registrieren

Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) schafft einen Leistungsanspruch gesetzlich Krankenversicherter auf digitale Gesundheitsanwendungen. Dabei handelt es sich um Software, die einem gesundheitsbezogenen Zweck dient. Ärztinnen und Ärzte können digitale Gesundheitsanwendungen jetzt zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verschreiben.

Doch nicht alle medizinischen Apps qualifizieren sich als digitale Gesundheitsanwendung im Sinne des DVG. Das neue Gesetz und die entsprechende Umsetzungsverordnung (DiGAV) geben eine Reihe von Anforderungen vor, wie aus einer App eine verschreibungsfähige ärztliche Leistung werden kann. So müssen digitale Gesundheitsanwendungen als Medizinprodukt zertifiziert sein, einen positiven Versorgungseffekt nachweisen und vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in das neue DiGA-Verzeichnis aufgenommen werden. Das BfArM erarbeitet derzeit das Aufnahmeverfahren und plant dessen Veröffentlichung im März 2020.

Das DVG schafft neue und vielversprechende Möglichkeiten, digitale Gesundheitsanwendungen in die medizinische Regelversorgung einzuführen. Gleichzeitig stellen sich viele Fragen zur Umsetzung und praktischen Ausgestaltung des neu geschaffenen Weges von der Software zum Rezept. In unserem Workshop am 26. Mai 2020 in Frankfurt geben unsere Experten Antworten.

Programm

13:30Registrierung
14:00Begrüßung und Einführung
Dr. Thorsten Prinz, Senior Manager
VDE, Frankfurt
14:15Apps auf Krankenschein
Frank Sarangi, LL.M., Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht
JORZIG Rechtsanwälte, Düsseldorf

– Welche Möglichkeiten schafft das DVG für die Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen?
– Welche Chancen ergeben sich insbesondere für Start-Ups und Investoren?
– Mit welchen Risiken sollten Start-Ups und Investoren rechnen?
14:45Chancen digitaler Gesundheitsversorgung in Deutschland
Dr. Paul Brandenburg, Founder, CEO und Co-Chair
DIPAT GmbH, Leipzig und SVDGV, Berlin

– Chancen und Risiken für Start-Ups im Digital Health Markt
– Einschätzung zu Umsetzung und Auswirkung des DVG
– Was brauchen eHealth-Anbieter und Medical App Entwickler für den Markterfolg?
15:15Kaffeepause
15:45Potenziale digitaler Gesundheitsanwendungen aus Sicht der Techniker Krankenkasse
Thomas Heilmann, Versorgungsmanagement
Techniker Krankenkasse, Hamburg

– Welches Potenzial haben digitale Gesundheitsanwendungen?
– Wie lassen sich funktionierende Geschäftsmodelle ableiten?
– Wie können Krankenkassen DiGA nutzen?
16:15Vom CE Zeichen zum DiGA-Verzeichnis: Welche Anforderungen gibt es?
Dr. Cord Schlötelburg, Geschäftsbereichsleiter
VDE, Frankfurt

– Wann ist Software überhaupt ein Medizinprodukt und welche Anforderungen ergeben sich daraus?
– Wie hängen das CE Zeichen und die Aufnahme in das DiGA-Verzeichnis zusammen?
– Wie lassen sich die Anforderungen der DiGAV-Umsetzungsverordnung und des BfArM umsetzen?
16:45Diskussion
17:00Ende des Workshops
> Jetzt registrieren

Veranstalter und Veranstaltungsort

VDE
Stresemannallee 15 (Eingang: Schreyerstraße)
60596 Frankfurt am Main

Ansprechpartner:
Florian Schlögel
+49 69 6308 367
meso(at)vde.com
meso.vde.com